»Thema →

Weil ich Layken liebe

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18jährige Layken zusammen mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder Kel nach Michigan, wo sie den nur etwas älteren Will kennen lernt. Bereits am ersten Tag verliebt sie sich Hals über Kopf in ihn und Will erwidert ihre Liebe mit der gleichen Intensität. Drei Tage lang sind sie überglücklich, bis sich ihnen das Leben mit voller Wucht in den Weg stellt.

 

Autor: Colleen Hoover

Verlag: dtv

Seiten: 384

Erscheinungsdatum: 1. November 2013

 

 

Weil ich Layken liebe empfand ich als einen sehr schönen Auftakt einer Trilogie.

Layken verlor unerwartet ihren Vater und während sie noch versuchte, ihre Trauer zu bewältigen, musste sie auch noch in einen neuen Bundesland umziehen, wo sie absolut niemanden kannte. Aber sie hatte Glück, direkt am ersten Tag begegnet sie einem Jungen zu dem sie sich direkt hingezogen fühlt. Auch ihr kleiner Bruder Kel begegnet seinem zukünftigem besten Freund: dem kleinen Bruder von Will. Bereits am nächsten Tag gehen sie miteinander aus und verlieben sich ineinander. Es ist der perfekte Beginn einer Liebesgeschichte. Bis Layken zur Schule muss und heraus findet, dass Will... in Wahrheit ihr Lehrer für lyrische Geschichte ist. Was bereits als ein schwerer Schlag für das Liebespaar erscheint, kommt jedoch noch schlimmer. Was genau, werdet ihr jedoch selber lesen müssen ;).

 

"Man kann an einen anderen Ort flüchten, in eine andere Stadt, sogar in einen anderen Bundesstaat, aber das, wovor man flieht - ganz egal, was es ist -, wird einen immer begleiten. Und zwar so lange, bis man einen Weg findet, damit umzugehen."

 

Layken war eine sehr sympathische Protagonistin. Sie war bis zu einem gewissen Grad selbstbewusst und unabhängig, stellenweise aber auch etwas hilfsbedürftig, ohne dass es übertrieben erschieden. Sie sorgte sich sehr um ihren Bruder und auch um Will und seinen Bruder. Sie hatte das Glück in der Schule direkt auf eine Freundin zu treffen, die sie bei allem unterstütze und auch ihr eigenes Leben manchmal hinten an stellte, um für Layken da zu sein, was sie besonders sympathisch machte. Was mir an Layken nicht ganz so gut gefiel war, dass sie stellenweise etwas kindisch und unreif erschien. Allerdings ändert es sich im Verlauf des Romans, wo Layken für sich selbst einsteht und Schlagfertigkeit beweist.

Ich konnte Will von Anfang an nachvollziehen, dass er sich in Layken verliebte, aber auch gewisse Verpflichtungen hatte und für eine mögliche Liebe direkt alles auf's Spiel setzen wollte. Nicht nur sein eigenes Leben und seinen Job, sondern auch die Zukunft seines kleinen Bruders. Da konnte ich die übertriebene Reaktion von Layken nicht ganz nachvollziehen, auch wenn es natürlich im ersten Moment sehr weh tat. Aber Will hat auch nie versuche seine Gründe nachvollziehbar für Layken zu erklären und so war sie jedes mal wütend und verstand nicht, warum er sie erst näher an sich lässt und dann wieder von sich schiebt, nur um sie im nächsten Moment wieder an sich zu ziehen.

Dennoch hat mir dieses hin und her zwischen den beiden sehr gefallen und verlieh der Romance dieses gewisse "etwas".

 

Meine absolute Lieblingsstelle in dem Roman war vermutlich der Moment, wo sie in die Grundschule von ihrem Bruder beordert wird und vor die Schulleiterin treten und den Kostüm ihres Bruders und dessen Freund rechtfertigen muss. Ich finde, das hat sie grandios getan, hatte in dem Moment ihr Selbstbewusstsein bewiesen sowie ihre Stärke für sich und andere einzutreten und dass sie tatsächlich in der Lage dau wäre, selbstständig für ihren Bruder zu sorgen.

Dies war vermutlich der Moment, wo ich sie als Frau und nicht als unreifes Mädchen wahrgenommen habe ;).

 

Jedes Kapitel wurde mit einem Zitat von den Avett Brothers begonnen, was mir sehr gefallen hat, auch wenn ihre Musik nicht mein Fall war. Aber ihre geschriebenen Texte haben mich tatsächlich sehr berührt.

 

Der Schreibstil von Colleen Hoover hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und bildlich gut beschrieben, sodass ich das Buch innerhalb von nur zwei Tagen durch hatte, ohne dass ich durchgehend am Lesen war.

 

 

Fazit:

 

Ich würde diesen Roman definitiv weiterempfehlen!

Eine sehr schöne Liebesgeschichte, auch wenn sie manchmal ein bisschen unrealistisch erschien, aber es ist ein Roman und aus diesem Grund darf er das auch sein ;). Beide Protagonisten waren unglaublich sympathisch und ich schloß sie direkt ins Herz.

Ich würde definitiv noch weitere Bücher von Colleen Hoover lesen wollen, allerdings denke ich, dass ich diese Trilogie auf sich beruhen lasse. Ich finde es hatte ein sehr schönes abgeschlossenes Ende und möchte tatsächlich nicht noch mehr von Layken und Will lesen. Finde es so schön, wie dieser Band geendet hat :).

Würde diesem Buch 4 von 5 Sternen geben.

Datum:18.07.19|06:35Uhr
User online: 1